Sonntag, 19. März 2017

Noch ein Carli - Kleid

Nach dem Carli - Kleid in Strickoptik musste noch ein weiteres aus einem weichen, angenehm zu tragenden jeansblauen Sweat im Used-Look folgen. Ich mags ja auch recht gerne schlicht, weil man dann dazu ganz gut Verschiedenes kombinieren kann.

Carli in Größe 40 (Oberteil) und Rockteil auslaufend von 40 auf 42









Sonntag, 12. März 2017

Vestis for me

Es ist ungefähr ein Jahr her, dass ich mir den Schnitt "Vestis" von Elfriede und Fridolin gekauft habe, weil er mir sehr gut gefallen hat und fast genau so lange lag er bereits ausgedruckt in meiner Schnittmustersammlung. Irgendwie kam immer was dazwischen, was dringender gebraucht wurde, und auf einmal war dann der Frühling da und damit auch der Drang eher was für die wärmere Jahreszeit zu nähen.

Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben und als nun Antje vor Weihnachten die Mädelsvariante der Vestis, Vestis puella, rausgebracht hat und zeitgleich eine Kapuzenerweiterung für die große Vestis, war das der richtige Schubs, den ich gebraucht habe um den Schnitt endlich zu nähen.

Ich habe mich hier für die Tunika-Variante mit seitlichen Taschen entschieden, weil ich Frostbeule im Winter am liebsten untenrum Hosen trage. Taschen müssen für mich bei Hoodies oder so einer schön warmen Tunika einfach sein - ich brauche was, wo ich meine Hände einstecken kann.
Für das Kapuzenfutter habe ich einen maritimen Jersey mit rauchblauen Ankern auf mintem Untergrund verwendet und damit es zumindest bei der Kordel ein wenig maritim bleibt, entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, die Enden mit SnapPap abzunähen, einfach nur einen Knoten reingemacht und die Enden sich aufdrehen lassen. Gefällt mir so ganz gut.

Ich habe auch lange überlegt, ob ich noch einen Plott draufmachen soll oder nicht und wenn ja welchen. Rein maritim wollte ich eigentlich nicht. Irgendwie gefiel mir das für eine doch eher winterliche Tunika nicht so gut, denn für mich ist maritim irgendwie mehr mit Sommer, Sonne, Meer verbunden. 

Fürs erste habe ich meine Vestis nun mal so gelassen - ganz schlicht - und so habe ich sie dann auch als heuriges Weihnachtsoutfit getragen. Und auch jetzt trage ich sie sehr gerne.

Vestis mit Kapuze "Caputium" in Größe 40
 


Taschen sind hier für mich ein absolutes Muss ;-) .








Mittwoch, 8. März 2017

La Silla

Ich reihe mich nun auch in die Reihe der "La Silla"-Näherinnen ein :-) . Nachdem ich schon so viele, tolle Beispiele gesehen hatte, musste ich mir den Schnitt auch kaufen und ich muss sagen, ich mag ihn sehr.

Der Sweat lag hier schon ewig rum und irgendwie fand ich nie so recht den passenden Schnitt dafür, aber nun gab´s kein Halten mehr und ich habe ihn zu einer La Silla vernäht. Ich denke, da wird wohl noch die eine oder andere folgen.

An den Taschen habe ich eine selbst gemachte Paspel mit eingearbeitet und bis auf die üblichen Anpassungen (im Hüftbereich brauche ich meist eine Größe mehr ;-) ) ist alles original.

La Silla in Größe 42 (ab Taille zu Größe 44 auslaufend)







Verlinkt: MMM, After Work Sewing

Dienstag, 7. März 2017

Miss Miri

Gestern habe ich euch ja schon ein bisschen was von meiner Frühjahrsgarderobe gezeigt. Heute darf ich euch hier einen Hoodie zeigen, der von den Farben her auch sehr gut in den Frühling passt, und zwar den Hoodie "Miss Miri" von Jasna von My Little Ladybird.

Mir gefällt an diesem Hoodie ganz besonders die Überlappung im Vorderteil. Ich habe mich bei meiner ersten "Miss Miri" für die "Stoffsparvariante" entschieden, damit es vorne nicht zu dick wird und daher das 2. Vorderteil nur bis kurz unter die Brust zugeschnitten und dann beide Vorderteile aufeinandergesteppt. Eine Anleitung dazu ist übrigens im ebook enthalten.

Ich habe zusätzlich noch Taschen "eingebaut", die ich, ebenso wie die Kapuze, mit einer Paspel versehen habe. Ein Hoodie muss bei mir unbedingt Taschen haben ;-) .

Genäht habe ich Größe 38/40 in der taillierten Version mit Kapuze aus Ganzjahressweat. Ich mag diesen Sweat ganz besonders, weil er nicht so dick ist (Wie der Name schon sagt, ist er das ganze Jahr über tragbar) und innen doch kuschelig weich und elastisch.

Neben der Kapuzenversion gibt es auch noch eine Version mit Kragen, die ich ebenfalls genäht habe. Diese Variante zeige ich euch ein anderes Mal.

Das ebook "Miss Miri" gibt es hier zu kaufen und für einen Partnerlook mit euren Kids schaut bitte hier vorbei.


Hoodie Miss Miri in Größe 38/40 in der taillierten Version mit Kapuze
 



Taschen müssen bei einem Hoodie für mich unbedingt sein, daher habe ich mir welche noch zusätzlich "eingebaut".


 




Verlinkt: Dienstagsdinge, HOT, Create in Austria

Montag, 6. März 2017

Carli

So langsam kehrt ja bei uns der Frühling ein - die ersten Schneeglöckchen habe ich schon gesichtet - Zeit also, sich ein wenig um die Frühjahrsgarderobe zu kümmern.

Eines meiner ersten Frühlingsteilchen ist das Sweatkleid Carli, das ich für die liebe Tanja von Sara & Julez probenähen durfte. Ein sehr bequemes Teilchen, das mit einer Kordel auf Figur gebracht wird und das Tolle an dem Schnitt ist, ihr könnt Carli nicht nur als Kleid nähen, sondern auch ganz einfach nur als Rock, der dazu noch ganz schnell genäht ist.

Ich habe bei meinem ersten Carli-Kleid einen Sweat in "Strickoptik" verwendet, so sieht es ein wenig nach "Strickkleid" aus, nur nicht ganz so warm ;-) . Wie bei den meisten Schnitten, habe ich auch hier aufgrund meiner etwas breiteren Hüften ein wenig angepasst und so das Oberteil nach Größe 40 zugeschnitten und das Rockteil ausgehend vom Bund nach Größe 40 auf Größe 42 im Hüftbereich auslaufen lassen.

Das ebook bekommt ihr hier und mittlerweile gibt es ja auch die Carli Kids. Somit steht ja einer Mama-Tochter-Kombi nichts mehr im Wege :-) .

Carli in Größe 40 (Oberteil) / 42 (Rockteil)
 





Verlinkt: Create in Austria