Dienstag, 29. November 2016

Casual Zipp Hoodie Nr. 1

Heute zeige ich euch mal wieder einen weiteren Hoodie, den ich für meine beiden jüngsten Jungs genäht habe und der von ihnen auch richtig gerne getragen wird, und zwar den Casual Zipp Hoodie von Sara & Julez. Der Clou ist hier, wie der Name schon sagt, der Reißverschluss, der ein ganz einfaches An- und Ausziehen ermöglicht. Damit ist natürlich klar, warum dieser Hoodie zu den Favoriten bei meinen Jungs zählt ;-) .

Und was dann auch noch ganz, ganz wichtig ist für meine Jungs - Taschen. Die gibt es in 2 verschiedenen Varianten, "versteckt" in der unteren Teilung oder als quasi "aufgesetzte Taschen".

Der Casual Zipp Hoodie kann in 2 Reißverschlussvarianten (lang und kurz), mit Kapuze oder mit Kragen und verschiedenen Teilungen genäht werden.

Beim Hoodie meines Jüngsten habe ich mich für die Version mit langem Reißverschluss, Kapuze und Taschen, die in der unteren Teilung "integriert" sind, entschieden.
Dafür habe ich einen sehr gut abgelegenen Monstersweat aus meinem Stoffschrank verwendet. Irgendwie wusste ich nie so recht, wie ich diesen Sweat vernähen sollte, aber so in der Kombi mit  schwarzem Sweat und passendem grünem Jersey in der Kapuze gefällt er mir richtig gut und auch mein Junior liebt ihn heiß.

Den Schnitt gibt es hier und weitere Designbeispiele findet ihr auf Tanjas Facebookseite bzw. in der Galerie auf ihrem Blog.

Casual Zipp Hoodie in Größe 122
 










Verlinkt: Made4BOYS, Create in Austria, HOT, Dienstagsdinge

Dienstag, 1. November 2016

Ein Cape für mich - Jape

Jetzt habe ich hier schon länger nichts für mich Genähtes gezeigt und in letzter Zeit waren tatsächlich eher meine Männer dran, aber der Herbst ist nun in Riesenschritten ins Land gezogen und da musste auch meine Herbstgarderobe ein wenig aufgestockt werden.

Was mir vor allem in meinem Kleiderschrank fehlte, war ein Cape. Die sind ja momentan sehr angesagt, aber mir Frostbeule wird es bei den klassischen Capes immer an den Armen kalt.
Martina von TINALisa-Schnittdesign hatte da aber eine ganz geniale Idee für ein Cape, das ,wie auch schon ihre anderen Schnitte, wieder ganz toll aussieht und eben das "gewisse Extra" mit sich bringt.
Darum habe ich mich auch riesig gefreut, dass ich sie beim Probenähen wieder unterstützen durfte.

Jape kann in 3 verschiedenen Längen genäht werden, wobei man aber die Längen auch "mixen" kann - also auch Vokuhila u.ä. sind somit möglich. Insgesamt gibt es 3 Schnittversionen als Einzelschnittmuster - Kapuze, Schalkragen und Stehkragen und ich finde alle 3 Varianten so schön, dass ich wirklich lange überlegt habe, welche Version es nun werden soll. Ihr könnt Jape aber auch als Kombipaket , in dem alle 3 Versionen enthalten sind, kaufen.

Ich habe mich letztendlich vom Stoff her für einen Sterne-Walk entschieden und daraus eine Jape in Länge 2 mit Kapuze genäht.

Im Probenähen sind so viele wunderschöne Japes entstanden und auch vom Stil her komplett unterschiedlich. Nehmt euch Zeit und schaut auf Martinas Facebook-Seite rein - es lohnt sich.

So und nun bin ich gespannt, ob ihr das "gewisse Extra" entdeckt:

Jape in Größe 1 und Länge 2 mit Kapuze
 



"Sterntaler" lässt grüßen
Und habt ihr es entdeckt? Ja, richtig. Jape hat Ärmel!! Für mich ne ganz tolle Sache, denn so ist mein Cape wirklich ganz kuschelig warm. Und jetzt wisst ihr auch, woher der Name "Jape" kommt. Das ist nämlich eine Kombi aus "Jacke" und "Cape".

Verlinkt: Create in Austria, HOT, DienstagsDinge, Creadienstag