Montag, 13. November 2017

Zur Abwechslung mal wieder was für die Kids - SIMO Nr. 1

Meine Rasselbande ist in letzter Zeit nähmäßig fast ein bisschen zu kurz gekommen. Daran musste ich ganz schnell was ändern.

Ich habe ja das große Glück, dass sich meine Kids immer noch sehr gerne benähen lassen, hängt aber mittlerweile schon auch ein wenig vom Schnitt ab. Oberste Prämisse ist, dass es "cool" aussehen muss (zumindest bei den Größeren).

So durfte ich nun für meine Nr. 4 Tanjas neuestes Projekt, den Hoodie SIMO, probenähen. Mir gefiel hier ganz besonders der Knebelverschluss sehr gut, allerdings sollte man da wirklich darauf achten, einen nicht zu großen Verschluss zu nehmen (da gibt es auch Kinderversionen davon).
Ich habe vor Ort leider nur die "Normalversion" bekommen und musste daher ein wenig basteln. Also Knopf runtergeschnitten und damit selbst eine kleinere Version mit SnapPap konstruiert.

Bei meinem ersten SIMO habe ich mich für die Version mit Kapuze entschieden - in Kombi mit dem Knebelverschluss - und einen eher dünneren Sommersweat dafür verwendet.

Zur Zeit betreibe ich ja, wo es möglich ist, ein bisschen UWYH (Use What You Have). Ist ein ganz spannendes Projekt, wie ich finde, weil man oft gar nicht mehr weiß, was man so alles daheim gehortet hat. Na zumindest geht es mir da zeitweise so :-D. Jedenfalls hat dieses Projekt den angenehmen "Nebeneffekt", dass die Stoffberge auch ein bisschen kleiner werden.

Aber nach diesem Exkurs nun zurück SIMO, den ihr momentan noch zum Vorzugspreis bei Sara & Julez im Shop bekommt.
Das ebook enthält nicht nur die Variante mit Kapuze, sondern auch eine Version mit Kragen. Taschen gibt es übrigens auch (ein Must bei uns) - je nachdem könnt ihr innenliegende Taschen nähen oder aber auch eine Kangoo-Tasche.

Auf Tanjas Facebook-Seite könnt ihr euch die Ergebnisse aus dem Probenähen und die einzelnen Varianten ansehen.

Hier ist übrigens meine Variante (mit innenliegenden Taschen) in Größe 134:

SIMO in Größe 134

 
Taschen sind bei uns auch gaaanz wichtig. Ich habe hier innenliegende Taschen gemacht.














Donnerstag, 9. November 2017

Jackie O meets Tiffany

Heute zeige ich euch einen ganz besonderen Favoriten von mir, wenn es mal ein bisserl "edler" sein darf, und zwar den Rock Tiffany (einen habe ich euch ja schon hier gezeigt), dieses Mal mit Volant und dazu den passenden Cardigan Jackie O. 2 Schnitte die recht schnell genäht sind und schon hat man ein Kostüm für viele Gelegenheiten.
Tiffany und Jackie O sind übrigens beide Schnitte aus der aktuellen Herbstkollektion von Tinalisa Schnittdesign.

Ich mag es ja ganz besonders gerne, wenn Schnitte wandelbar sind, denn so kann man sich für jede Gelegenheit das passende Outfit nähen und je nachdem, welche Variante und welche Stoffkombi man wählt, sieht es immer wieder anders aus. Für jemanden wie mich, der gerne ein wenig variiert also perfekt.

Ich habe bei meiner Kombi einen beerefarbenen Strickstoff verwendet, den ich mal ganz günstig bei Driessen Stoffen erstanden hatte. War ursprünglich eigentlich für eine Jape gedacht (ebenfalls ein Tinalisa Schnitt), aber als dann das Paket ankam, hat er sich als nicht so ganz passend für dieses Projekt herausgestellt, denn ich wollte mir ja eine kuschelig warme Jape nähen und der Strickstoff war nicht besonders dick.

Für Tiffany und Jackie O. aber war dieser Stoff perfekt und somit ist daraus dann doch noch ein Tinalisa-Outfit entstanden ;-)

Jape habe ich mir übrigens dann aus einem Sterne-Walk genäht und sie ist bei mir gerade wieder sehr oft im Einsatz. Bilder  davon und den dazugehörigen Beitrag findet ihr hier.

Aber hier nun zu den Bildern von Tiffany und Jackie O.:


Cardigan Jackie O und Rock Tiffany in Größe 40
 
 

  

Und hier gibt es noch ein paar Bilder von Tiffany alleine:





Verlinkt: RUMS, Create in Austria

Freitag, 27. Oktober 2017

Freutag - The Addams Family

Jetzt werdet ihr euch sicher fragen, was die Addams Family mit meinem heutigen Post zu tun hat. Nun ja. Ich mache heute erstmals beim "Freutag" mit und heute freue ich mich noch immer sehr über den gestrigen Tag (hier war gestern Feiertag), den ich mit meinem Mann nur zu zweit in Wien bei wunderschönem Herbstwetter verbracht habe. Das ist wirklich eine Seltenheit - so ganz kinderfrei und das über soo viele Stunden!

Wir haben uns unter anderem die "Raffael"-Ausstellung in der Albertina angesehen, wirklich sehenswert, falls jemand von euch demnächst mal nach Wien kommt! Tja und dann waren wir noch in einem Musical, das die Tage im Museumsquartier gastiert und damit sind wir beim Titel meines heutigen Posts angelangt: "The Addams Family".

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, durfte ich die Herbstkollektion für Martina von Tinalisa Schnittdesign probenähen und da ist unter anderem diese Kombi entstanden, die ich dann gestern bei unserem Ausflug zu zweit getragen habe: Flip und Ivy in der langen Variante.

Flip habe ich aus schwarzem Punta di Roma genäht. Der Stoff ist einfach perfekt dafür und die Hose dadurch superbequem. Ich tue mir ja prinzipiell schwer mit Polyesterstoffen - mag ich nämlich eigentlich gar nicht, aber in diesem Fall habe ich mal eine Ausnahme gemacht. Zu Recht!

Ivy ist aus einem gut abgelegenen Viskosejersey mit feinen Glitzerstreifen und aufgeklebten, silbrigen Punkten aus meinem Stofffundus entstanden. Ist zwar Glitzer, aber in einer Form, die man auch durchwegs tagsüber gut tragen kann (je nachdem mit welchem Unterteil man es kombiniert).

Und weil ja heute Freutag ist, sollt ihr euch auch ein wenig freuen: Martina hat den Angebotszeitraum für ihre Herbstkollektion bis einschließlich 1. November 2017 verlängert! Das bedeutet, dass alle Einzelebooks um 25 % reduziert sind. Im Bundle bekommt man 35 % plus gratis das Ebook Tiffany.
Näheres zu den Angeboten findet ihr hier. Na ist das nicht toll?

So, aber nun genug der vielen Worte, nun kommen die Bilder:

Ivy in der langen Version in Größe 40 und Flip in Größe 42
 


Ein bisschen kann man die Punkte auf dem Stoff wohl erkennen, oder?


Hier mal die Hose im Detail.











Verlinkt: Create in Austria, Freutag

Montag, 23. Oktober 2017

Loop Twister

Na, denkt ihr schon an Weihnachten bzw. an Weihnachtsgeschenke?. Ich ja, Sind ja im Grunde nur mehr 2 Monate (wenn man damit nicht bis zur letzten Minute beschäftigt sein will).

Ich möchte heuer ein paar Loops verschenken, und zwar den Twister Loop von Tinalisa Schnittdesign aus der brandaktuellen Herbstkollektion.
Hier mag ich besonders das Streifenmuster und so ganz nebenbei lassen sich hier prima noch die Stoffreste aus der Herbstkollektion verarbeiten. Da hat man dann gleich den passenden Loop zum Outfit.

Ja und dann gibt es da ja noch was ganz Spezielles. Vielleicht findet ihr es ja heraus, wenn ihr euch die Bilder aus dem Lookbook dazu anseht ;-) .


An dieser Stelle möchte ich euch übrigens noch daran erinnern, dass es momentan bei Tinalisa auf die Schnittmuster der Herbstkollektion 25% Rabatt gibt und wenn ihr die Schnittmuster aus der Kollektion im Bundle kauft, dann sind es sogar satte 35%. Bis inklusive heute bekommt ihr ab 4 Schnittmustern im Bundle das Schnittmuster "Tiffany" gratis dazu. Also schnell sein.

Den Loop Twister gibt es in 2 Längen und 2 Breiten. Ich habe mich bei meinem Loop für die längere Variante mit 4 Streifen entschieden - ich mag es halt gerne warm um den Hals.
 
Hier nun meine Version von Twister (Übrigens, wenn ihr bis ganz nach unten scrollt, könnt ihr das "Geheimnis" vom Twister Loop vielleicht entdecken):

Twister Loop in der langen Version mit 4 Streifen
 




 Na, konntet ihr es entdecken? Richtig, Twister hat eine Art "Geheimfach", in dem man sehr gut Taschentücher, etc. verstauen kann, wenn man unterwegs ist.
 

Samstag, 21. Oktober 2017

Tatü, tata, die Herbstkollektion ist da ...

Heute darf ich hier endlich das Geheimnis lüften - ich durfte an der Herbstkollektion von Tinalisa  Schnittdesign mitwirken!!! Erstmals habe ich mir ein ganzes Outfit für den Herbst genäht! Angefangen von einem Rock, über eine Steghose, einem Shirt, einer Bluse bis zu einem Cardigan und einem Loop war alles dabei.

Die Herbstkollektion von Tinalisa Schnittdesign umfasst insgesamt 8 ebooks mit den Schnittmustern sowohl im A4 als auch im Großformat (bis auf den Loop, den gibt es nur im A4-Format), die ihr momentan (bis 28.10.) hier zum Vorzugspreis bekommt.
Bis zum 23.10. gibt es übrigens auch noch ein ganz besonderes Zuckerl, und zwar bekommt ihr den Schnitt Tiffany gratis dazu, wenn ihr mindestens 4 Schnittmuster im Bundle kauft.

Nähere Infos zu den Angeboten findet ihr auf der Seite von Tinalisa Schnittdesign.

In diesem Probenähen sind wirklich ganz, ganz tolle Teile entstanden und die Mädels aus der Gruppe haben sich da zum Teil selbst übertroffen. Ihr könnt euch davon selbst überzeugen, denn es gibt für jeden Schnitt ein Lookbook, in dem auch bei jedem genähten Teil die Größe angegeben ist, die genäht wurde. So könnt ihr selbst ein wenig abschätzen, ob der Schnitt auch was für euch ist.

Ich möchte euch heute als erstes gerne meinen Rock Tiffany aus grauem Sommersweat im Jeanslook zeigen - meinen momentanen Lieblingsrock fürs Büro. Gerade weil er recht schlicht gehalten ist (es gibt auch die Möglichkeit, ihn mit einem Volant zu nähen. Das sieht sehr edel aus, wie ich finde.), ist er zu vielen Sachen gut kombinierbar (mal abgesehen davon, dass er auch sehr bequem ist).

Auf den Bildern habe ich bewusst eine leichte, kurze Sommerbluse dazu kombiniert, damit ihr auch ein wenig von der Passe seht.


Tiffany in Größe 40
 



Verlinkt: Create in Austria


Montag, 25. September 2017

Unsere Kuschel - Monster - Schultüte

So langsam sind wir wieder im Schulrhythmus angekommen - heuer erstmal mit allen Kids in der Schule. Ist schon ein komisches Gefühl, wenn nun auch der Jüngste die Schulbank drücken muss.

Natürlich gab es zum Versüßen des Schulstarts auch eine Schultüte. Da ich schon für seinen älteren Bruder zum Schulbeginn eine genäht hatte (in Haifischform) - die älteren Geschwister bekamen noch selbst gebastelte, musste natürlich auch hier eine genähte her.

Blieb nur mehr die Designfrage offen. Hai hatten wir ja schon, also musste es etwas Anderes sein, aber was? Nach einigen Recherchen im Internet blieb ich beim Thema "Monster" hängen und landete damit unweigerlich auf der Seite von Überall & Nirgendwo.

Prinzipiell gefiel mir die Schultüte schon ganz gut, aber so ganz passte sie mit den Wünschen meines Jüngsten nicht zusammen. Er wollte ein Kuschelmonster und den Stoff - die Reste einer alten Kuscheldecke, aus der ich für die Brüder vor Urzeiten mal Polsterbezüge in Monsterform genäht hatte - hatte er auch schon ausgesucht.
Also hieß es weitersuchen und inspiriert von ein paar Bildern auf Pinterest ist dann unsere Version der Monsterschultüte entstanden:

Kuschel-Monster-Schultüte
 
 
Falls hier jemand wissen möchte, wie ich es gemacht habe, hier eine kurze Anleitung:

Ich habe nur mehr einen sechseckigen Schultütenrohling bekommen, was sich aber letztendlich bei der Schnittmustererstellung als Vorteil erwiesen hat. Anhand dieses Rohlings habe ich mir für den Körper den Schnitt gezeichnet (Wie man das macht, dazu findet man zig Anleitungen im Netz).
Da ich aber Arme und Hörner zwischenfassen wollte (die Schultüte sollte ja in weiterer Folge ausgestopft werden und somit zum richtigen Kuschelmonster mutieren), habe ich das Schnittmuster quasi geteilt, also in meinem Fall den Rohling nur 3x weitergedreht und durch die sechseckige Form hatte ich eine prima Kante, an der ich mit dem Bleistift schön entlangfahren konnte. Die Nahtzugabe habe ich mir der Einfachheit halber an allen Seiten gleich am Schnitt mitangezeichnet.

Bei einem runden Rohling würde ich wohl zuerst ein komplettes Schnittmuster erstellen und das dann in die Hälfte teilen.

Für die Arme habe ich ein DinA4 Blatt genommen und an der Längsseite 6 cm vom Rand entfernt eine Linie gezogen (bei meinen 6 cm sind hier pro Seite 0,5 cm Nahtzugabe bereits inkludiert. Ich habe hier bewusst weniger Nahtzugabe angezeichnet, weil man die Arme dann ja wendet). Die Armlänge fand ich mit der Länge des A4 Blattes genau richtig für mein Monster. Die Hände habe ich dann auf einem eigenen Blatt entsprechend meinen Vorstellungen gezeichnet und das Endergebnis an meinen Armteil geklebt.

Danach habe ich alles aus dem entsprechenden Stoff ausgeschnitten - hierbei auch auf den Fadenlauf/das Muster achten. Ich habe, wie gesagt, einen Kuscheldeckenstoff genommen, der auch ein wenig dehnbar ist. Da muss man dann einfach schauen, wie es einem am besten passt.

Aus einem Kontraststoff habe ich auch noch Hörner ausgeschnitten. Auch die sind selbst gezeichnet und der Größe der Schultüte angepasst.

Augen und Mund habe ich aus Filz appliziert. Hier habe ich mich ein wenig an diversen  Monstergesichtern im Netz orientiert und so unser eigenes Monstergesicht entwickelt.

Nun habe ich Arme und Hörner zusammengenäht, gewendet und mit Füllwatte ausgestopft. Wichtig, speziell bei den Fingern ist, dass man anfangs wirklich nur immer ganz kleine Mengen der Füllwatte reinstopft. Soll ja nicht zu fest werden und man bekommt dann eventuell auch Beulen im Arm, was ja nicht wirklich schön aussieht.
Damit die Füllwatte aus den Armen und Hörnern nicht gleich wieder rauskommt, habe ich die Öffnungen zugenäht und dann beides an den Körper drangenäht. Zuerst ans Vorderteil und dann das Vorderteil mit Armen und Hörnern ans Rückenteil. So konnte dann nichts mehr beim Zusammennähen verrutschen. Bei sehr fusselnden Stoffen sollte man die Nähte auch noch versäubern.

Zum Zubinden habe ich dann noch einen ca. 35 cm breiten Stoffstreifen aus dem Kontraststoff zugeschnitten. Die Länge richtet sich ganz nach dem Umfang der Schultüte + Nahtzugabe.
Den Streifen habe ich an der schmalen Seite zum Ring zusammengenäht, oben 2 x 1 cm umgeschlagen und abgesteppt und den unteren Streifen an den Monsterkörper genäht.

Nun den Schultütenrohling in das Körperteil reingesteckt und gehofft, dass alles passt.

Dann noch eine selbstgedrehte Kordel dazu gemacht. Fertig.

Verlinkt: Made4BOYS



Dienstag, 15. August 2017

Mal kein Geburtstagsshirt

Heuer gab es für meinen Midi mal ausnahmsweise kein Geburtstagsshirt. Dafür profitierte er aber ebenfalls vom Probenähen für Tanja und bekam eine coole Lenny Shortzz.

Er hat sich die Shorts aus schwarzem Jeans gewünscht - mit Kontrastnähten, damit sie dann noch "cooler" aussieht :-) .Und weitere Bestellungen von seinen Geschwistern hätte ich auch noch da, aber ich glaube langsam werde ich schon an den Herbst denken und die Langversion der Lenny nähen.
Die gibt es nämlich auch im ebook und somit ist Lenny für das ganze Jahr geeignet.

Nun aber genug der vielen Worte, hier sind die Bilder:

Lenny Shortzz in Größe 140
 



Mein Midi findet die Kontrastnähte richtig stark.